Aurora

Aurora
Biography

Single: „The River“

Album: „A Different Kind Of Human“

AURORA enthüllt ihre neue Single ‚The River‘ und das dazugehörige Video aus ihrem am 7. Juni erscheinenden Album „A Different Kind Of Human“. In diesem Zusammenhang kündigt sie auch eine 6-Tagestour im November an, einschließlich ihrer bisher größten Headline-Show in Großbritannien im Londoner Roundhouse am 11. November. Dies folgt auf einen ereignisreichen Sommer mit Festivalauftritten wie Glastonbury und Latitude sowie ausverkauften Headliner-Touren durch Australien und Südamerika.  In Deutschland spielt sie beim Hamburger Dockville Festival (18.08.)

‚The River‘ bildet den Auftakt zu ‚A Different Kind Of Human‘ und zeigt AURORA in ihrer besten Form, nämlich in der sie riesige Pop-Melodien mit konzeptuell-getriebener Electronica verbindet. Wenn man Einflüsse zitiert, die von Mastodon bis Enya reichen, ist es kaum verwunderlich, wie tief und komplex das Ergebnis von AURORA am Ende ist. Die Dunkelheit und Nachdenklichkeit ihrer Texte ist perfekt durch ihre zarte Stimme ausbalanciert. Eine Stimme, die mehr wie ein Instrument als „gesungen“ wahrgenommen wird.
„Klanglich, erklärt AURORA, hat der Track eine Leichtigkeit, thematisch geht es aber um die Frage des Zusammenhangs zwischen der männlichen Selbstmordrate und dem Ausdruck von Gefühlen.“

“It’s quite a happy song… it’s been a while since I’ve had a joyful song so it feels very nice. It was inspired by something quite sad as I looked at the suicide rates on this planet and apparently 73% of them were men and then I thought, why is that the case? Then I realised, obviously, it must be because of the feeling that you can’t talk about your emotions and show that you’re in pain because pain is often associated with weakness but you know, here in my world it’s not, so the song is inspired by something quite sad but it is also happy because crying can be such a positive experience, especially afterwards when you actually feel a bit lighter. It’s about that feeling to let off some steam as they say here in England.”

(Universal Music)