Carys

Carys
Biography

Single: „Princesses Don’t Cry“

Aviva Chiara Mongillo (geb. 6. Februar 1998), auch bekannt als Carys, ist eine kanadische Schauspielerin und Sängerin. Sie ist bekannt dafür, die Rollen von Alya Kendrick im Family Channel-Drama Backstage und Juniper in der CBC-Sitcom Workin‘ Moms darzustellen
Ihtr Song PRINCESSES DON’T CRY wurde am 18.10.2019 veröffentlicht und hat bereits 13 mio. Aufrufe auf TikTok und ebefalls 13 mio. Streams auf Spotify (DE streaming 3,5 mio. Streams)

In DE hat der Track bereits Playlisten auf Spotify wie New Music Friday, Top of the Morning und Pop Brandneu gescored.

“Ich wollte, dass es davon handelt, sich seine Gefühle offen einzugestehen”, so CARYS. “Liebeskummer kann ein überwältigendes Gefühl sein, doch den größten Schmerz verursacht es, ihn in sich hineinzufressen. Ich wollte zeigen, dass es kraftvoll und befreiend ist, dem Schmerz in uns, einen Platz einzuräumen.”

Für ihre im nächsten Jahr erscheinende EP hat sich CARYS inzwischen mit dem preisgekrönten Producer Gavin Brown (Metric, Mother Mother) zusammengetan.

Wer ist CARYS?

Wie sprichst du deinen Namen aus?
kerr-iss

Was ist die Bedeutung hinter deinem Namen?
CARYS bedeutet Liebe.

CARYS fühlt ohne Kompromisse, frei von Nebengedanken und Wertungen. Gefühle können manchmal hässlich sein, doch ich glaube fest daran, dass alle Emotionen der Liebe entspringen. Sich danach zu sehnen, davor wegzurennen, tief darin einzutauchen, sie zu verlieren – ich glaube, dass alles, was wir tun, sich am Ende darum dreht, Liebe zu geben und zu empfangen. Es ist die kraftvollste Sache auf der Welt.

Was ist dein größter Inspirationsquell?
Ich bin von Menschen inspiriert. Von Momenten. Von Beziehungen. Ich bin förmlich davon besessen, wie wir miteinander Verbindungen aufbauen. Alle meine Songs haben auf eine Weise mit Verbindung zu tun. Genauso bin ich aber vom Gegenteil inspiriert – Abkopplung. Abkopplung von uns selbst und von der Realität, als ein Abwehrmechanismus gegen Schmerz.

Welche Gefühle willst du mit deiner Musik bei den Leuten auslösen?
Ich hoffe, dass die Leute sich in meinen Worten sehen/hören. Ich hoffe, dass es ihnen dabei hilft, ihre eigenen Gefühle besser zu verstehen, denn das war für mich der Effekt, als ich sie schrieb. Die meisten meiner Songs wurden in einem sehr unverarbeiteten Stadium geschrieben – eine Art Stream-of-Conscioussness-Flow – und weil sie so ungeschützt sind, denke ich, dass durch sie all meine Seelenverwandten zu mir finden. Alle Menschen mit einem Herz wie dem meinen. Und in der Folge fühlen wir uns hoffentlich mehr miteinander verbunden und weniger allein auf der Welt.

Warum die Sterne?
Weil ich ein Star bin.

(Warner Music)