(Conchita) Wurst

(Conchita) Wurst
Biography

Single: „Hit Me“

2011 hat der österreichische Sänger Thomas Neuwirth die Kunstfigur Conchita Wurst ins Leben gerufen. Als bärtige Diva gewann Conchita 2014 für Österreich den Eurovision Song Contest in Kopenhagen und wurde mit den Siegesworten „We are unstoppable!“ über Nacht zu einer globalen Galionsfigur der LGBTI-Community. Seither folgten das Platin-prämierte Debütalbum „Conchita“ (2015), zahlreiche Awards, Darbietungen bei unzähligen Prides, Auftritte und TV-Shows in mehr als 20 Ländern auf vier Kontinenten, die erste Solo-Tour mit Live-Band (2016) sowie Konzerte in der ausverkauften Oper von Sydney, der Berliner Philharmonie, in der Hamburger Laeiszhalle und für BBC Radio 2 „Friday Night is Music Night“ im Palladium in London, sowie Auftritte als Host des Mega-Charity-Events Life Ball, der Eröffnung der Wiener Festwochen und der Amadeus Austrian Music Awards.

2018 folgte die Veröffentlichung des mit den Wiener Symphonikern entstandenen Albums „From Vienna With Love”, das im Oktober im Rahmen eines ausverkauften Gala-Konzerts im Wiener Konzerthaus präsentiert wurde und in der Veröffentlichungswoche Gold-Status erreichte. Auf dem ebenso bei Sony Music Entertainment Austria erschienenen Album covert Conchita Welthits von Barbra Streisand, Shirley Bassey, Alanis Morissette, Sam Smith und vielen mehr, und liefert neben einer erweiterten „Rise Like A Phoenix“-Version auch die selbst mitgeschriebene Nummer „Have I Ever Been In Love“, sowie Hildegard Knefs bekanntes deutschsprachiges Lied „Für mich soll’s rote Rosen regnen“. Die Zusammenarbeit mit den Wiener Symphonikern zeichnet einen Meilenstein in Conchitas musikalischem Schaffen, nicht zuletzt aufgrund der hervorragenden Produktion durch Dorothee Freiberger.

Nach den Ausflügen in philharmonische Gefilde ging der umtriebige Künstler im Herbst 2018 wieder mit seiner Band auf Tour und präsentierte seine Lieblings-Coversongs der letzten Jahre genauso wie Ausschnitte aus seinem Orchesterprogramm, wobei bekannte Hits des Debütalbums wie „Firestorm“, „Heroes“ oder „Rise like a Phoenix“ selbstverständlich nicht fehlten. Bei sympathischen Abenden mit fesselnder Live-Musik und pointiertem Entertainment auf höchstem Niveau sammelte er weitere Live-Bühnenerfahrung bei seiner “So weit so gut”-Tournee.

2019 erscheinen mit dem dritten Studioalbum erstmals Musik im Electro-Genre unter dem Projekttitel WURST die neuen Klangwelten, an denen Neuwirth zuletzt gemeinsam mit Eva Klampfer (Text und Musik) und Albin Janoska (Produzent & Co-Autor) intensiv gearbeitet hat. Den Anforderungen des modernen Musikmarkts entsprechend werden die Songs einzeln veröffentlicht, ein physisches Album auf CD steht erst zur Veröffentlichung der letzten Songs des Albums zum limitierten Verkauf bereit. Der neue Stil ist elektronisch, tanzbar, teils polarisierend und ausnahmslos so nah wie noch nie an den persönlichen Erlebnissen des Musikers, der mit den neuen Songs seine künstlerischen Verwirklichung in den Mittelpunkt stellt.

Der Künstler Tom Neuwirth betont die Gegensätze der beiden musikalischen Welten noch weiter, indem er Conchita und WURST nicht mehr in Personalunion präsentiert, sondern fortan unverfälscht die zwei unterschiedlichen Facetten seiner Bühnenpräsenz auslebt: Conchita einerseits, die höfliche und feminine Medien-Ikone, die seit dem Sieg beim Eurovision Song Contest 2014 weltweit für ungebrochenes Interesse sorgt und die für hervorragend fesselnde Live-Unterhaltung mit ihrem Mix aus Glam-Pop und Diven-Songs bekannt ist. WURST andererseits, der maskulin-kantige, kompromisslose Electro-Newcomer, der sich um keine andere Meinung zu scheren scheint und sexy-treibende, dynamische und tanzbare Klangwelten liefert, in seinen Song-Texten aber mehr über Neuwirth und sein Leben preisgibt, als es der unnahbaren Kunstfigur Conchita jemals möglich war.

Neben dem musikalischen Fokus nutzt der Künstler die ihm zuteil gewordene Medienaufmerksamkeit auch immer wieder, um gesellschaftspolitische Anliegen zu unterstützen. Als Eurovision-Gewinner wurde er zu Silvester 2014 auf dem weltgrößten LED-Screen am New Yorker Times Square präsentiert, wurde vom damaligen UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon zu einem gemeinsamen Auftritt im Rahmen einer
UNKonferenz eingeladen und hat vor dem Europaparlament in Brüssel gesprochen. Das New Yorker Museum of Modern Art (MoMA) hat Conchita eine Videoinstallation samt U-Bahn-Kampagne gewidmet.
Zusätzlich zum ehrenamtlichen Mitwirken beim Life Ball, einer der größten und medienwirksamsten Aids und HIV-Charities, hat der der Künstler durch Auftritte beim Benefiz-Konzert „Voices for Refugees“ am Wiener Heldenplatz oder durch Aufrufe zur Erhöhung der Wahlbeteiligung im Vorfeld wichtiger Wahlen wie der Europawahlen 2019 mehrfach seine Popularität für gesellschaftliches Engagement genutzt. Conchita ist Ambassador der EuroPride 2019, die von 1.-15. Juni 2019 unter dem Motto „Together & Proud“ in Anwesenheit von rund einer Million Touristen in Wien stattfinden wird.

(Sony Music)


teilnational, im Auftrag von Monika Goltz,

PromMo-Go