Franc Moody

Franc Moody
Biography

Single: „Raining In L.A.“

Album: „Into The Ether“

„Raining in LA“ ist die brandneue Single von Franc Moody, die jetzt auf Juicebox/AWAL erhältlich ist. Es ist die neueste Vorschau auf das brillante zweite Album der Band „Into The Ether“, das am 2. September veröffentlicht wird und auch die erste Single „Mass Appeal“ und den aktuellen Track „I’m In A Funk“ enthält. Am 1. September feiert die Band den Launch mit einer ausverkauften Show im Londoner Koko. Außerdem bestätigte die Gruppe auch ihre bisher größte LA-Show mit einer einer Kapazität von 2000 Zuschauern im NOVO, die für den 3. November angekündigt wurde.

Die frühen Entwürfe von „Raining in LA“, einem von House inspirierten Kracher, bei dem es über Heimweh im Ausland geht, wurden an einem seltenen, regnerischen Tag auf Franc Moodys US-Tour geschrieben. „Irgendetwas an dem Regen und den grauen Wolken über uns rief ein starkes Gefühl hervor, geliebte Menschen zu vermissen und schaffte eine Sehnsucht nach Dingen in Großbritannien“, erinnert sich die Band. „Textlich wirkte das Lied wie ein Brief nach Hause, der die Tage herunterzählt, bis man wieder bei seinen Liebsten ist und wieder Baked Beans und Scotch Eggs vor sich hat.“ Im Video zu „Raining in LA“ verleihen Franc Moody diesem Gefühl eine surreale Wendung, indem sie die Wüsten-Ästhetik von „Into The Ether“ über ein Reisebüro erkunden, das anders ist als man auf den ersten Blick sieht …

Bekannt für einen Soul-, Funk- und Cosmic-Disco Sound, der ihnen weltweit Scharen von Fans eingebracht hat, haben Franc Moody beschlossen, das Konzept für das brandneue Album „Into The Ether“ umzukrempeln und sich dabei von Spaghetti-Western-Soundtracks und Filmen wie Mad Max und Lawrence von Arabien inspirieren lassen, um eine Band zu zeigen, die sich danach sehnt, wieder draußen zu sein. Vom melancholischen Disco-Sound von „I’m In A Funk“ bis zum frustrierten Groove des ersten Tracks „Mass Appeal“ – eine Reaktion gegen Konsum und Herdenkultur – zeigt die Platte eine Band, die selbstbewusst ihre eigene Welt aufbaut. Mit übergeordneten Themen wie der Suche und dem Streben nach einem gelobten Land zeigen Tracks wie „Raining in LA“ auch eine erneute Wertschätzung für den Ort, an dem man sich zuhause fühlt und erinnern daran, wie schön es sein kann im jetztigen Moment zu leben.

„Into The Ether“ folgt dem Erfolg von Franc Moodys Debütalbum „Dream In Colour“, das die Band zu einem ausverkauften Konzert im Sheperd’s Bush Empire führte, mittlerweile mehr als 50 Millionen Streams sammelte und ihnen Lob von Pionieren wie Skream und Nile Rogers einbrachte. Angeführt von den Sängern und Produzenten Ned & Jon, stiegen Franc Moody vor allem dank Mundpropaganda aus der eng verwobenen Warehouse-Szene des Londoner Stadtteils Tottenham auf. Franc Moody hatten aber nie die Angewohnheit, sich auf ihren Lorbeeren auszuruhen und stürzten sich in mehrere soziale Projekte wie zum Beispiel die Spendenaktion Music Venues Trust und eine komplett nachhaltige Merchandise-Linie. Außerdem veranstalteten sie Onlinepartys mit ihren Fans und veröffentlichten die Lockdown-EP ‘House Of FM’. Während der ganzen Zeit reiften aber auch Ideen für Franc Moodys zweites Album: ein Projekt, das tiefer nach innen zu blicken scheint, aber auch weiter nach außen in aufregende neue Regionen vordringt.

Ihre bisher ehrgeizigsten Songs folgen im September auf Franc Moodys „Into The Ether“.

(Juicebox/AWAL)


Single: „I’m In A Funk“

Kritiker über das Debütalbum „Dream In Colour“

„A stellar debut…communal, slightly chaotic and bags of fun“ NME

„So irresistibly funky you’ll be struggling not to dance along“ Evening Standard ****

„‚Dream In Colour‘ is a vivid, exhilarating experience, slice after slice of disco bedlam yet with a lyrical touch that delves a little deeper.“ Clash

“London warehouse funk at its finest…a pure distillation of the group’s dancefloor-ready sound” Notion

„I’m In A Funk“ ist die unwiderstehliche neue Single von Franc Moody, die ab sofort via Juicebox/AWAL erhältlich ist. Es ist nach dem knackigen Digital-Funk von „Mass Appeal“ der nächste Vorgeschmack auf das kommende zweite Album der Band, das diesen Herbst veröffentlicht und am 1. September mit einem intimen Konzert im Londoner Koko gefeiert wird. Tickets sind ab sofort erhältlich und kündigen die lang erwartete Live-Rückkehr einer der erfolgreichsten jungen Bands Großbritanniens an (weitere Termine werden in Kürze bekannt gegeben).

„I’m In A Funk“ erhebt Franc Moody’s zeitlose, immer zeitgemäßere Dancefloor-Hymnen in euphorische neue Höhen – DIY im Ursprung, aber befreit im Geist. „I’m In A Funk“ war ein Song, der im Herzen des Lockdowns geboren wurde, als wir aus der Ferne schreiben und uns gegenseitig Musikstücke schicken mussten“, kommentiert Franc Moody. „Der Gesang, den wir wollten, sollte eine 3-teilige Harmonie sein, inspiriert von R&B-Gruppen wie TLC. Textlich beschrieben wir die kollektiven Gefühle, eingepfercht zu sein, geliebte Menschen nicht sehen zu können und nicht in der Lage zu sein, die Dinge zu tun, die wir normalerweise tun würden. Als der Song entstand, neigte sich die Produktion ganz natürlich in Richtung Hip-Hop-Breaks der 90er, Leute wie LCD Soundsystem und natürlich Prince.“

Das kommende zweite Album von Franc Moody knüpft an den heimischen Erfolg ihres Debütprojekts „Dream In Colour“ an – bei dem das Kollektiv das Shepherd’s Bush Empire ausverkaufte – *genau* als die Pandemie zuschlug, die 50 Millionen-Streams-Marke knackte und Lob von Tanzpionieren wie Skream und Nile Rodgers erhielt. Nach dieser turbulenten Zeit meldeten sich Fran Moody zu einer vielleicht eher beobachtenden Ära mit der brillanten ersten Single „Mass Appeal“ zurück: ein leiser Kommentar zur Konsumkultur mit einer unkonventionellen und maschinell anmutenden Atmosphäre, die “ein Gefühl der Massenproduktion und von Anti-Individualismus vermittelt. Wir wollten etwas Kantiges, Roboterartiges erzeugen und unbewusst gingen die Texte in dieselbe Richtung.” 

Es gehört schon lange zum Kern von Franc Moodys Selbstverständnis, sich von der Masse abzuheben. Sie sind eine der bestgelauntesten und versiertesten Bands Großbritanniens und haben sich mit ihrer schwindelerregenden Mischung aus Disco, House, Funk und Hedonismus ein beeindruckendes Publikum erspielt und einen Popsound kreiert, der wie eine unvorstellbare Party klingt. Angeführt von den Sängern und Produzenten Ned & Jon, stiegen Franc Moody vor allem dank Mundpropaganda aus der eng verwobenen Warehouse-Szene des Londoner Stadtteils Tottenham auf. Franc Moody hatten aber nie die Angewohnheit, sich auf ihren Lorbeeren auszuruhen und stürzten sich in mehrere soziale Projekte wie zum Beispiel die Spendenaktion Music Venues Trust und eine komplett nachhaltige Merchandise-Linie. Außerdem veranstalteten sie Onlinepartys mit ihren Fans und veröffentlichten die Lockdown-EP ‘House Of FM’. Während der ganzen Zeit reiften aber auch Ideen für Franc Moodys zweites Album: ein Projekt, das tiefer nach innen zu blicken scheint, aber auch weiter nach außen in aufregende neue Regionen vordringt.

„I’m In A Funk“ ist kein Geheimnis mehr und vermittelt das Gefühl einer neuen Ära (und Denkweise) für Franc Moody. Folgt ihnen diesen Herbst auf „Into The Ether“.


Single: „Mass Appeal“

Franc Moody wecken mit ihrer brandneuen Single ‘Mass Appeal’ die Vorfreude auf ihr zweites Album

‘Mass Appeal’, die großartige neue Single von Franc Moody, ist ab sofort über Juicebox/AWAL erhältlich. Es ist der erste Vorgeschmack auf das zweite Album der einzigartigen Londoner Band, welches noch dieses Jahr erscheinen und an den vollkommen organisch gewachsenen Erfolg des Debütalbums ‘Dream In Colour’ anschließen wird. Mit ‘Dream In Colour’ gelang es der Truppe direkt vor Beginn der Pandemie sogar, Clubs wie das Sheperd’s Bush Empire auszuverkaufen. Außerdem erreichten sie damit mehr als 50 Millionen Streams und bekamen die Möglichkeit, mit Dance-Pionieren wie Skream und Nile Rodgers zu arbeiten. Aktuell sind Franc Moody auf einer ausverkauften US-Tour. Weitere Tourpläne werden in Kürze bekanntgegeben.

Mit ‘Mass Appeal’ beginnt für Franc Moody eine neue Ära. Der knackige Digital-Funk erinnert an Prince und Jam & Lewis mit unterschwelligen Kommentaren zu einer vom Konsum geprägten Gesellschaft. Produziert wurde ‘Mass Appeal’ gemeinsam mit Karma Kid und laut Franc Moody soll die unkonventionelle und maschinell anmutende Atmosphäre “ein Gefühl der Massenproduktion und von Anti-Individualismus vermitteln. Wir wollten etwas Kantiges, Roboterartiges erzeugen und unbewusst gingen die Texte in dieselbe Richtung.” 

Es gehört schon lange zum Kern von Franc Moodys Selbstverständnis, sich von der Masse abzuheben. Sie sind eine der bestgelauntesten und versiertesten Bands Großbritanniens und haben sich mit ihrer schwindelerregenden Mischung aus Disco, House, Funk und Hedonismus ein beeindruckendes Publikum erspielt und einen Popsound kreiert, der wie eine unvorstellbare Party klingt. Angeführt von den Sängern und Produzenten Ned & Jon, stiegen Franc Moody vor allem dank Mundpropaganda aus der eng verwobenen Warehouse-Szene des Londoner Stadtteils Tottenham auf. All diese Einflüsse und Eindrücke fing die Band auf ihrem Debütalbum ‘Dream In Colour’ ein, welches ziemlich genau zu Beginn der ersten Lockdowns herauskam; was ironisch ist, weil sich das Album um ein Gemeinschaftsgefühl dreht, und um das Spannungsfeld zwischen unserem Leben online und offline. Franc Moody hatten aber nie die Angewohnheit, sich auf ihren Lorbeeren auszuruhen und stürzten sich in mehrere soziale Projekte wie zum Beispiel die Spendenaktion Music Venues Trust und eine komplett nachhaltige Merchandise-Linie. Außerdem veranstalteten sie Onlinepartys mit ihren Fans und veröffentlichten die Lockdown-EP ‘House Of FM’. Während der ganzen Zeit reiften aber auch Ideen für Franc Moodys zweites Album: ein Projekt, das tiefer nach innen zu blicken scheint, aber auch weiter nach außen in aufregende neue Regionen vordringt. Franc Moody sind ein gut gehütetes Geheimnis, aber sie haben ‘Mass Appeal’. Weitere Neuigkeiten werden also nicht lange auf sich warten lassen.

(Juicebox/AWAL)