Lisa Spielmann

Lisa Spielmann
Biography

Single: „Einfachheit“

Lisa Spielmann: Ein Paradiesvogel wird flügge

Lisa Spielmann ist ein unabhängiger und selbstständiger Kreativkopf mit vielerlei Talenten. Neben der offensichtlichsten Gabe, ihrer Stimme, und der Fähigkeit Songs zu schreiben und zu produzieren, hat sich die schlagfertige Musikerin aus Bergisch Gladbach über die Jahre in den Bereichen Musik, Medien und Grafikdesign ausbilden lassen, zeigt sich im Bereich Videokunst firm und greift auf langjährige Erfahrungen als Frontfrau von Bands verschiedenster Genres und entsprechend vielen Auftritten zurück. Da liest es sich fast logisch, dass das Gremium der Initiative Musik den gut gelaunten Rotschopf in sein Förderprogramm aufgenommen hat.

Bevor wir an diesem Punkt wieder anknüpfen, erlauben wir uns einen kurzen Rückblick en detail:
Das Intro im Stakkato – Blockflöte, Kinderchor, Schülerband. Nach der Schule ein Designstudium, in dem Lisa klar wird, dass sie lieber Bässe anstatt Pixel schiebt. Natürlich ist es als Indie-Artist trotzdem praktisch, dass sie jetzt weiß wie man Plakate und Flyer gestaltet und drucken lässt, jedoch fokussiert sie sich im Studium auf Themen wie Sprache, Stimme und Lautpoesie zu denen sie verschiedene Video-Installationen anfertigt und ausstellt.
Lydisch, phrygisch, was? Lisa will mehr und fuchst sich in kürzester Zeit in die Harmonie- und Rhythmus-Lehre ein, um die Aufnahmeprüfung an der Robert Schumann Hochschule zu bestehen. Viele Dinge des Studiums Musik und Medien begleiten sie bis heute: Grundlagen der Tontechnik, Medienrechtsvorlesungen, Ensemble- und natürlich eine Gesangausbildung, geben ihr sinnvolle Werkzeuge an die Hand, um sich auf ihr bald folgendes Freiberufler*innen-Leben vorzubereiten.
Sie schreibt Musik für Theater- und Tanzperformances, die verschiedene Residenzen erhielten und u.a. im tanzhaus nrw aufgeführt wurden. Viele Shows, eine Deutschlandtour und sogar ein eigenes Festival folgen.
Logisch, dass sich Lisa währenddessen in diversen semi-professionellen Bands als Frontfrau ihre Sporen, aber eben auch ihren Unterhalt verdient. Das kontinuierliche Auftreten schult und schärft den Blick für das, was beim Publikum funktioniert.
Etwa 100 Konzerte spielt Lisa dann als Frontfrau des Spielmanns Zochs im alternativen Karneval, bis sie den Sprung ins Professionelle wagt und das Kapitel Karneval beendet. Dieser ist Raum Köln zwar riesig, aber eigentlich wollte man doch Pop-Musik machen.

Wir sind wieder in der Gegenwart. Lisa hat einen konkreten Plan vor Augen und weiß auch, mit wem sie ihre musikalische Vision umsetzen möchte, holt sich die Produzenten-Team ludwig & faust (aka LUF; u.a. Jan Böhmermann, Das Lumpenpack oder Carolin Kebekus) an Bord und produziert Songs, die sie nun als Solo-Artist unter ihrem eigenen Namen veröffentlichen wird. Sie stellt selbstbewusst einen Antrag bei der Bundesförderung der Initiative Musik und wird gleich im ersten Anlauf ausgewählt und nun bis Ende 2021 bei ihrem Vorhaben unterstützt.

Deutsche Pop-Musik, eingehend, aber mit Kante, Silbermond und Clueso vielleicht, aber am allermeisten Lisa Spielmann stecken in den Songs, die bald als Album/EP erscheinen werden. Der Gesang melodiös, die Texte sowohl selbstreflektierend wie auch hinterfragend. Natürlich die Rolle der Frau in der Gesellschaft und speziell in der Musikbranche. Auch wenn wir inzwischen an einem Punkt sind, an dem Gendern Normalität geworden ist, da muss doch noch mehr gehen!

(Label: recordjet)